IGS List in Stichworten

25 Jahre Schule im Stadtteil

Die IGS List wurde 1992 im Stadtteil Hannover-List gegründet. Vier Jahre lang hatte eine Elterninitiative um die Gründung der 4. IGS in Hannover gekämpft. Im Unterschied zu den anderen 3 großen IGSen sollte die IGS List nur vierzügig sein und keine Oberstufe bekommen. Mittlerweile können unsere Schüler/innen, die das Abitur machen wollen, nach der 10. Klasse in unsere „Gemeinsamen Oberstufe“ mit den IGSen Büssingweg und Vahrenheide wechseln.
Mehr zur Geschichte der IGS List hier.

Die IGS List ist eine Ganztagsschule mit 660 Schülerinnen und Schülern. Pro Jahrgang werden maximal 120 Schüler/innen aufgenommen, 7 davon mit Bedarf an sonderpädagogischer Unterstützung. Da diese Schüler/innen doppelt gezählt werden, werden 113 Schüler/innen pro Jahrgang aufgenommen.
Die Schüler/innen werden auf 4 Klassen und 3 Profile verteilt:
5a Alleskönner
5b Bläserklasse
5c Chor- und Percussionklasse
5f Forscherklasse.
In der Bläserklasse lernen die Schüler/innen ein Blasinstrument, Bass oder Schlagzeug und spielen 6 Jahre lang als Bläserklassen-Orchester zusammen.
Die Chor- und Percussionklasse besteht in etwa zur Hälfte aus Chorschülern. Diese Schüler/innen bekommen 3 Jahre lang neben dem Gesangsunterricht auch Rhythmikunterricht. Die Schüler/innen der Percussiongruppe lernen ein Schlaginstrument.
Die Forscherklasse hat pro Woche 6 Jahre lang ein oder zwei zusätzliche 80-Minuten-Stunden Naturwissenschaftsunterricht. In dieser Zeit findet handlungs- und projektorientierter, möglichst auch forschender Naturwissenschaftsunterricht statt.
Ab der 6. Klasse können alle Schüler/innen, unabhängig von ihrer Profilklasse, eine 2. Fremdsprache erlernen, entweder Französisch oder Spanisch. In der 8. Klasse nehmen diese Schüler/innen am Schüleraustausch mit unseren Partnerschulen teil.

Anmeldungen und Abschlüsse

Seit Bestehen der IGS List werden 50-60% mehr Schüler/innen angemeldet, als wir aufnehmen können. Das zeigt, wie beliebt die IGS List wegen ihrer guten pädagogischen Arbeit in der Eltern- und Schülerschaft in Hannover ist. Die Zusammensetzung der Schülerschaft entspricht etwa der repräsentativen Verteilung in Hannover.
Sehr viele Schüler/innen erreichen einen guten Schulabschluss.
2017 haben insgesamt 118 Schüler/innen nach dem 10. Jahrgang die Schule verlassen. (Grafik aus der Schulzeit zu den Abschlüssen)
83 (71%) mit dem Erweiterten Sekundarabschluss I
23 (19%) mit dem Realschulabschluss
11 (9 %) mit dem Hauptschulabschluss
1 (1%) Schüler/in hat die Schule ohne Abschluss verlassen.
Landesweit verlassen 6% aller Schüler/innen die Schule ohne Abschluss.

Eine Schule für alle Schüler/innen – Vielfalt als Stärke entdecken
Wir sind eine Schule für alle Kinder. Unsere Klassen sind deshalb sehr gemischt zusammengesetzt. Es bleibt niemand sitzen und es wird natürlich auch niemand abgeschult. Von Klasse 5 bis 8 erhalten die Schüler/innen Lernentwicklungsberichte, in denen die Lerninhalte und der Erwerb der dafür notwendigen Kompetenzen im Mittelpunkt der Bewertung stehen. Zusätzlich findet ein für alle verbindliches und gut vorbereitetes Schüler-Eltern-Lehrer-Gespräch, der Lerndialog, statt. Außerdem bekommen die Schüler/innen während der Unterrichtseinheiten Rückmeldungen zu ihrer Arbeit. Dieses lernförderliche Feedback, soll sie beim Lernen unterstützen. Die Schüler/innen führen einen Lernentwicklungsordner (LEO) als Portfolio, in dem alle wichtigen Unterlagen ihrer gesamten Schulzeit gesammelt werden.

Lernplaner + Lerntagebuch

Alle Schüler/innen haben einen Lernplaner einschließlich eines Lerntagebuchs.
Im Lernplaner stehen alle wesentlichen Informationen über die IGS List (Schulcharta, Schulordnung, Terminplan, Kontakte, Konfliktmanagement, …) sowie die Informationen zum Unterricht in dem jeweiligen Jahrgang. Der Lernplaner beinhaltet auch Vordrucke für Entschuldigungen, Mitteilungen und die Vor- und Nachbereitung des Lerndialogs. Das Lerntagebuch kann von Schüler/innen zum Notieren der Unterrichtsinhalte und für Kommentare genutzt werden.