Werte & Normen + Religion

Im Fach Werte und Normen wollen wir „religionskundlicher Kenntnisse, das Verständnis für die in der Gesellschaft wirksamen Wertvorstellungen und Normen und der Zugang zu philosophischen, weltanschaulichen und religiösen Fragen“ (Niedersächsisches Schulgesetz § 128, Abs. 2) vermitteln. Das geschieht auf der Basis weltanschaulicher Neutralität. Alle Schülerinnen und Schüler können daran teilnehmen, unabhängig von Religion und Glauben. Die Inhalte des Faches unterliegen dabei keiner uneingeschränkten Pluralität und Beliebigkeit. Es gelten die klaren Werte, die das Grundgesetz, die allgemeinen Menschenrechte und die Landesverfassung vorgeben.

 

Fragen, Antworten, Meinungen, Glaube

Der Werte und Normen-Unterricht beantwortet Fragen

  • nach dem Ich
  • nach der Zukunft
  • nach der Ethik
  • nach der Wirklichkeit
  • nach Religionen und
  • Weltanschauungen

Der Religionsunterricht beantwortet Fragen

  • nach Jesus Christus
  • nach der Verantwortung
  • nach Glaube und Kirche
  • nach dem Menschen
  • nach Gott
  • nach Religione

Der Religionsunterricht wird als konfessionell- kooperativer Religionsunterricht erteilt, d.h. die Schülerinnen und Schüler gehören entweder der evangelischen oder der römisch-katholischen Kirche an. Durch die religiöse Bindung der Lehrkraft wird die konfessionelle Ausrichtung des Unterrichtes gewahrt und auch die Vermittlung der Inhalte erfolgt in Übereinstimmung mit den Grundsätzen der Glaubensgemeinschaften.