Sport

Die IGS List als sport- und bewegungsfreundliche Schule

An der IGS List gibt es viele Möglichkeiten für Sport und Bewegung. Der Sportunterricht ist eine Möglichkeit, daneben gibt es noch eine Reihe weiterer Angebote, wie man der Übersicht entnehmen kann.

Grafik Sportfreundliche Schule IGS ListOswald Nachtwey
Grafik zum Vergrößern anklicken

Sportunterricht und Sportangebote in der IGS List

+ Sportangebote in jeder Mittagspause
+ Sportgeräte-Ausleihe in jeder Mittagspause
+ Sport (auch) bei Ausfall des Sportlehrers
+ Ein unterschiedliches Sportfest pro Jahrgang
+ Fahrradfreundliche Schule mit Fahrradwerkstatt
+ Alle Wege zu außerschulischen Lernorten werden mit dem Fahrrad zurückgelegt.
+ Schulweg zu Fuß oder mit Fahrrad oder Kickboard

Sportunterricht

Der Sportunterricht will, wie auch die anderen Sport-Aktivitäten, einen Beitrag zur Fitness und Gesundheit leisten. {mehr]In den 7 Bewegungsfeldern (s.u.) sollen die Schüler/innen viele neue Bewegungserfahrungen sammeln. Dazu ist es wichtig, dass sie Neues ausprobieren und sich im Rahmen ihrer persönlichen Möglichkeiten anstrengen und etwas dazu lernen. Meistens geht (viel) mehr als man zu Anfang denkt. Es macht auch nichts, wenn mal etwas nicht klappt. Das ist ganz normal! Aus Fehlern kann man lernen – man  braucht nur etwas Mut und Zuversicht. Im Verlauf der 6 Jahre an der IGS List soll sich die Fitness verbessern und es können verschiedene Zertifikate beim Schwimmen, Laufen und Radfahren erworben werden. Beim Triathlon-Sportfest im 9. Jahrgang werden alle 3 Sportarten miteinander kombiniert.

Lernförderliches Feedback

Die Schüler/innen werden von den Sportlehrern immer wieder aufgefordert, selber über das eigene Lernen nachzudenken, Bewegungsabläufe genau zu beobachten und die Qualität einzuschätzen, Dazu bekommen sie auch von den Sportlehrern eine Rückmeldung (Feedback). Die Selbsteinschätzung und Rückmeldung an die Mitschüler/innen sowie das Feedback der Sportlehrer/innen soll den Schülern beim Lernen helfen.

Kreative Gestaltung im Rahmen von Sportprojekten

Bei der Gestaltung einer Rhythmik- &Tanz-Choreografie, Akrobatik-Gruppenkür oder Abwandlung von Spielregeln usw. können die Schüler/innen auf unterschiedliche Weise kreativ sein und projektorientiert zusammenarbeiten.

Lernen fürs Leben

Im Sportunterricht in der IGS List können die Schüler/innen viel lernen, was sie in vielen Lebenssituationen gut gebrauchen können:

  • Teamgeist
  • Fairplay und Respekt
  • Durchhaltevermögen {mehr]
  • Siegen und (vor allem auch) verlieren können
  • (Spiel-)Regeln einhalten und gemeinsam festlegen
  • Selbstständigkeit und Kreativität
  • gute Zusammenarbeit und anderen Helfen
  • Rhythmik und Bewegungsgefühl

Wir wollen, dass sich unsere Schüler/innen nicht „nur“ sportlich (motorisch) weiterentwickeln, sondern in jeder Hinsicht! Diese Aspekte sind auch Bestandteil der Bewertung der Leistung im Sportunterricht.

Die Schüler/innen sollen Spaß und Interesse am lebenslangen Sporttreiben und an gesunder Ernährung bekommen. Auch wenn wir uns natürlich über sportliche Spitzenleistungen freuen, ist  es uns im Sportunterricht wichtig, dass unsere Schüler/innen gut zusammen lernen, sie sich dabei gegenseitig unterstützen und niemand ausgegrenzt wird. Jede/r soll im Rahmen seiner individuellen Möglichkeiten im Sportunterricht sich bewegen und lernen können.

Auf diese allgemeinen, prozessbezogenen Kompetenzen kommt es uns im Sportunterricht an:

Leistungssteigerung und Anstrengung Du hast dich bestmöglich angestrengt und deine Leistung verbessert
Verantwortung Du übernimmst Verantwortung, indem du dich für die Belange der Gruppe einsetzt,

selbstständig beim Auf- und Abbau hilfst und Hilfestellung leistest.

Zusammenarbeit Du verhältst dich mannschaftsdienlich und fair.

Du gehst angemessen mit Sieg und Niederlage um.

Regeln und Verhalten Du hältst dich an die Regeln und kannst deine Leistung und dein Verhalten

realistisch einschätzen.

Was machen wir im Sportunterricht?

Die Inhalte und Themen sind aufgeteilt in 7 Bewegungsfelder (BF):

BF 1 Spielen (mehr)
Jahrgang 5 Jahrgang 6 Jahrgang 7
Jahrgang 5
Kennenlernspiele, Kooperative Sportspiele, Kleine Spiele, z.B.:

    • Völkerball-, Brennballvarianten
    • 10er Ball
    • Mattenball
    • Nummernlauf, Kartenlauf
    • Labyrinth, Raupenrennen
    • Sanitäterspiel

Basketball Grundtechniken

  • Dribbeln, Passen, Fangen und Korbwurf
  • Spiel: 3 vs. 3, Streetball
  • Mann-Mann-Deckung
Basketball Grundtechniken:

  • Dribbeln, Passen, Fangen und Korbwurf
  • Spiel: 3 vs. 3, Streetball
  • Mann-Mann-Deckung
 Basketball Erweiterung der Grundtechniken:

  • Komplexere Übungsformen zum Dribbeln, Passen, Fangen
  • Einfacher einhändiger Korbwurf und Korbleger
  • 5 vs. 5, Raumdeckung, Schrittregel

Hockey Grundtechniken:

  • Passen, Annehmen, Führen, Schießen (Kein Schlagen)
  • Spiel: Turnschuhhockey, Unihockey, Hallenhockey
  • Freilaufen, Anbieten, Decken
Jahrgang 8 Jahrgang 9 Jahrgang 10
Handball Grundtechniken:

  • Passen, Fangen, Werfen, Torwurf, Prellen
  • Spiel: Kleine Spiele mit Handball-regeln, Minihandball
  • Kreisspiel (vereinfacht)

Volleyball Grundtechniken:

  • Pritschen & Baggern
  • Spiel 2 vs. 2 und 3 vs. 3 mit vereinfachten Regeln und  3 Ballberürungen
 Badminton Grundtechniken:

  • Einführung der Grundtechniken Aufschlag, Unterhand- und Überkopfclear, Smash
  • Netzspiel, Laufwege, Einzel, Doppel (Feldaufteilung)
  • Regelgerechtes Spiel

Vertiefung Volleyball:

  • Vertiefung der Grundtechniken (pritschen und baggern) sowie Aufschlag, Annahme, Stellen, Angriff und Blocken
  • Spiel: 4 vs. 4, evtl. 6 vs. 6
  • Rotationsregel
 Einführung Rugby oder Ultimate Frisbee oder Intercross:

  • Einführung der Grundtechniken (je nach Zeit Vertiefung)
  • Spielformen (Zielspielannäherung)

Vertiefung Handball oder Hockey oder …:

  • Erweiterung der Grundtechniken
  • Regelgerechtes Spiel
  • Komplexere Spielzüge
BF 2 Schwimmen, Tauchen, Wasserspringen (mehr)
  • 20 Minuten in Brustlage schwimmen
    100 m in Rückenlage schwimmen
  • unterschiedliche Sprünge vom 1-m-Brett ausführen
  • sich unter Wasser orientieren und Ringe hochholen
  • längere Strecken tauchen
BF 3 Turnen und Bewegungskünste (mehr)
  • 20 Minuten in Brustlage schwimmen
    100 m in Rückenlage schwimmen
  • unterschiedliche Sprünge vom 1-m-Brett ausführen
  • sich unter Wasser orientieren und Ringe hochholen
  • längere Strecken tauchen
BF 4 Gymnastisches und tänzerisches Bewegen (mehr)
  • 20 Minuten in Brustlage schwimmen
    100 m in Rückenlage schwimmen
  • unterschiedliche Sprünge vom 1-m-Brett ausführen
  • sich unter Wasser orientieren und Ringe hochholen
  • längere Strecken tauchen
BF 5 Laufen, Springen, Werfen (mehr)
  • 20 Minuten in Brustlage schwimmen
    100 m in Rückenlage schwimmen
  • unterschiedliche Sprünge vom 1-m-Brett ausführen
  • sich unter Wasser orientieren und Ringe hochholen
  • längere Strecken tauchen
BF 6 Bewegen auf rollenden und gleitenden Geräten (mehr)
  • 20 Minuten in Brustlage schwimmen
    100 m in Rückenlage schwimmen
  • unterschiedliche Sprünge vom 1-m-Brett ausführen
  • sich unter Wasser orientieren und Ringe hochholen
  • längere Strecken tauchen
BF 7 Kämpfen (mehr)
  • 20 Minuten in Brustlage schwimmen
    100 m in Rückenlage schwimmen
  • unterschiedliche Sprünge vom 1-m-Brett ausführen
  • sich unter Wasser orientieren und Ringe hochholen
  • längere Strecken tauchen

Die 7 Bewegungsfelder werden alle berücksichtigt, allerdings nicht alle in jedem Jahrgang und nicht alle im selben Umfang. Das BF 2 „Schwimmen“ zum Beispiel wird schwerpunktmäßig im 5. Jahrgang unterrichtet, und zwar durch eine zusätzliche Sportstunde. Im Lernplaner haben wir aufgeschrieben, was wir im Sportunterricht in den verschiedenen Jahrgängen machen.

LINKS: INFOS zum Sportunterricht in Jahrgang 5, 6, 7, 8, 9, 10 + Übrigens, wusstet ihr schon?

Es gibt noch weitere Möglichkeiten für Sport- und Bewegung in der IGS List

 Sport in jeder Mittagspause

Die Sportassistenten aus dem 10. Jahrgang organisieren in jeder Mittagspause ein Sportangebot im Bewegungsraum und auf unserem Schul-Sport-Hof. Außerdem können die Schüler noch in die Bunsenhalle gehen. Dort bietet der TKH jeden Tag eine Sportaktion an. Am Freitagnachmittag wird Parkour angeboten. Die Schüler/innen können also jeden Tag zwischen 3 Sportangeboten auswählen oder Bälle und Sportgeräte, wie z.B. Hockeyschläger, Pedalos oder Diabolos ausleihen. Jede Klasse hat außerdem noch einen Basketball und einen Fußball zum Spielen auf den Basketball- und Fußballfeldern. Wer will kann sich auch in unserer Kletterlandschaft auf dem Schulgelände bewegen.

 Arbeitsgemeinschaften

  • Sport-AGs
  • Sport-Grundlagentraining im 5. und 6. Jahrgang

 Wahlpflichtkurse in Sport

  • im 7. und 8. Jahrgang
  • im 9. und 10. Jahrgang

Hinweis: Im 9. Jahrgang werden alle Schüler/innen in diesem Kurs zu Sportassistenten

ausgebildet. Danach betreuen sie sportliche Mittagspausenangebote und helfen bei den Sportfesten.

 Fahrten und Kurse

  • Ski- und Snowboardkurs mit einer einwöchigen Fahrt in die Alpen
  • Outdoor-AG mit einer einwöchigen Fahrt in die Alpen

 Teilnahme an Wettkämpfen und Turnieren

  • Schwimmwettkämpfe
  • Spiele-Turniere

Sportfeste in jedem Jahrgang

  • Jahrgang Waldsportfest
  • Jahrgang Schwimmfest
  • Jahrgang Sportspielefest
  • Jahrgang Wasserski und Wakeboarden
  • Jahrgang Triathlon
  • Jahrgang Hindernisparcours

Sport- und bewegungsfreundliche Schule

Die IGS List hat ein Musikprofil mit Bläserklassen und Chor- und Percussionklassen.

Wir haben bewusst keine Sportprofilklassen.

Der Grund:    Wir sind eine Sportprofilschule; in der alle Schüler/innen sich viel bewegen und

viele Möglichkeiten haben, Sport zu treiben.

Die IGS List wurde deshalb als sport- und bewegungsfreundliche Schule ausgezeichnet.