Einladung zum Weihnachtskonzert

Liebe Eltern, liebe Sorgeberechtigte, liebe Kolleginnen und Kollegen,

ich lade Sie und euch ganz herzlich zu unserem Weihnachtskonzert am 8.12.22 um 18.00 Uhr in die Mensa der IGS List ein.
Für Snacks ab 17.30 Uhr ist gesorgt. Wir freuen uns auf einen schönen und besinnlichen Abend.

Herzliche Grüße Petra Hoppe

Virtuelle Spenden-Gala für die Jacaranda School in Malawi

Vor den Herbstferien ist unsere Delegation aus 8 Schüler*innen und 2 Lehrerinnen glücklich und voller Eindrücke aus Malawi zurückgekehrt. Wir hatten eine unglaublich schöne Zeit. Einige haben sicher unseren Reisebericht hier auf der Homepage verfolgt. Allen anderen kann ich den Bericht nur wärmstens an Herz legen.

Während des Aufenthalts an unserer Partnerschule wurden wir rundrum versorgt und haben gemeinsam mit der Schulgemeinschaft viel erlebt. Es wurde aber auch deutlich, dass aufgrund von Corona Spenden für die Schule ausgeblieben sind, mit denen fest gerechnet wurde. Um die zur Aufrechterhaltung des Schullebens und der Versorgung der Kinder mit zwei Mahlzeiten am Tag notwendigen Spenden zusammenzubekommen, veranstaltet die Jacaranda school am 4. Dezember um 19.00 Uhr eine virtuelle Spenden-Gala, die vom Criminal Minds-Star Kirsten Vangsness moderiert wird.

Anbei die herzliche Einladung an der Gala teilzunehmen und ggf. auch etwas zu spenden.

Herzliche Grüße
Petra  Hoppe

 

Erasmus Fortbildung auf Malta

Malta, multiple Intelligenzen und moderne Medien

Frau von Jutrzenka und Herr Trappe zusammen mit Frau Göksu von der IGS Vahrenheide bei einer Erasmus Fortbildung während der Herbstferien 2022

Malta ist international bekannt für blaue Lagunen, tolles Essen und warme Temperaturen – für seine neolithischen Tempel und mittelalterlich geprägten Städte. Was viele nicht wissen, Malta ist weltweit führend unter den Sprachschulen und bietet sich daher hervorragend an, Fortbildungen für Englisch-Lehrkräfte aus aller Welt zu veranstalten.

Und so können Lehrkräfte Ferien und Arbeit auf einer mediterranen Insel miteinander verbinden, ihre Kompetenzen in Kursen wie „How to spice up your teaching“ und

„Language and fluency development“ zusammen mit Lehrkräften aus ganz Europa erweitern und vertiefen.

Zum Beispiel: Diktate sind gar nicht so verpönt wie gedacht. Man muss sie nur mit einem Twist anwenden. Erstens: ein halb blindes/halb stummes Musikvideo-Diktat. In unserem Fall zum fantastischen Michael Jackson Video zu Thriller. Ein*e Schüler*in schaut das stumme Video und diktiert der anderen Person, was zu sehen ist, um dann später den Song mithilfe der Notizen zu erraten. Zweitens: Taktiles Lernen macht wirklich Spaß. Mit Bauklötzen Geschichten nacherzählen – klingt spannend und hilft dem Language-Learner zu improvisieren und Vokabular zu festigen. Drittens: Vielfalt und Integration helfen dem kooperativen Lernansatz. Mit unseren Trainern probierten wir die verschiedensten Sozialformen und Kanäle aus, um möglichst facettenreichen Unterricht zu planen.

Es ist schon erstaunlich, wie viel Wissen man in so einer Ferienwoche erlangen kann – und wie viel Zeit dann abends doch noch bleibt für beeindruckende Landschaften, Historie, Kultur und den Ausbau der Kooperation mit der IGS Vahrenheide. Wir werden Malta in bester Erinnerung behalten.

Erst die Arbeit…


…dann das Vergnügen

Fabian Trappe, Anke von Jutrzenka

Auszeichnung für Energieeinsparungen erhalten

Am 07.11.22 wurden vom Oberbürgermeister Belit Onay 18 Schulen für ihre Maßnahmen im Bereich Energieeinsparung im Jahr 2021 ausgezeichnet. Die IGS List war eine von ihnen. Sie erhielt ein Preisgeld in Höhe von 750 €. Maßnahmen zum Energiesparen werden in der IGS List in verschiedenen Arbeitsgruppen, Projekten und Projektwochen thematisiert. Beispiele hierfür sind die Installation von Energiewächtern in jeder Klasse, die Projektwoche Energie in Jahrgang 9, die Installation der Photovoltaikanlage auf der Laube im Pachtgarten. Darüber hinaus spielt der Aspekt Energieeinsparung im Bereich Nachhaltigkeit in dem Arbeitskreis Kantine, der Schülerfirma Imkerei und in der Steuergruppe „Klimaneutrale Schule“ eine Rolle.

Wasser für das Bissendorfer Moor – das wertvollste Hochmoor Niedersachsens

Unter Federführung der Region Hannover werden derzeit Erhaltungsmaßnahmen im Bissendorfer Moor durchgeführt. Zwei Bagger sind im Einsatz, um Torfverwallungen herzustellen, die das Wasser im Moor halten sollen.

Die Naturkundliche Vereinigung Langenhagen e.V. (NVL) flankiert diese Maßnahmen – wie schon seit vielen Jahren – mit Entkusselungsarbeiten und Umweltbildung.

Vom 01. bis 15. November werden zahlreiche Schulklassen der IGS List, der IGS Langenhagen und der Leibniz-IGS Langenhagen mit ca. 250 Schüler*innen, Eltern, Lehrer*innen, FÖJler*innen und ehrenamtlichen Helfern der NVL im östlichen Teil des Bissendorfer Moores Baumaufwuchs beseitigen, um den Wasserhaushalt des Moores zu stabilisieren und den typischen Moorpflanzen (Torfmoose, Moosbeeren, Glockenheide, u.a.m.) wieder Licht zum Wachsen zu geben.

Bei diesen Einsätzen werden die Schulklassen in zwei Gruppen geteilt. Eine Gruppe entkusselt mit Sägen und Astscheren die Hochmoorflächen, die andere lernt am BioLAB der IGS Mühlenberg unter Leitung von Paul Schulte und zwei FÖJler*innen.

Im mobilen Labor (BioLAB), das von Matthias Grützmacher, ehemaliger Lehrer der IGS Mühlenberg, in bewundernswerter Weise aufgebaut worden ist, sind alle Materialien für den Unterricht im Freien vorhanden. Schüler*innen können damit die Moorpflanzen bestimmen, Wasserproben entnehmen, den pH-Wert und die Leitfähigkeit bestimmen u.v.a.m.

Ziele sind, die Speicherfähigkeit des Hochmoores für Kohlenstoffdioxid zu erhalten und die Vielfalt der seltenen Pflanzen- und Tierarten des Ökosystems Hochmoor zu bewahren. Letzteres wird mit dem Fachbegriff „Biodiversität“ bezeichnet und ist deshalb von besonderer Bedeutung, da über 40% der heimischen Tier- und Pflanzenarten auf den roten Listen der vom Aussterben bedrohten Arten stehen. Dazu gehören auch viele Arten der Moore.

Mit diesen Einsätzen, die eng mit der Region Hannover, den Landwirten und der Jägerschaft abgestimmt sind und von ihnen unterstützt werden, gibt die NVL jungen Leuten die Möglichkeit, sich aktiv und unmittelbar für Klimaschutz und Biodiversität einzusetzen.

Zur Erhöhung der Effezienz der Entkusselungsmaßnahmen wird von der NVL ein Kettensägen-Lehrgang für Ehrenamtliche am 04. und 05. November im Naturinformationszentrum Langenhagen (NIL) durchgeführt. Dieser wird von der Niedersächsischen BINGO-Umweltstiftung gefördert. Die HAZ berichtete bereits darüber. Die Nachfrage war riesig und überstieg das Angebot deutlich. Derzeit wird diskutiert, ob so ein Lehrgang im nächsten Jahr erneut angeboten werden soll.

Leon Antonievic (Fachbereichsleiter Biotopmanagement, NVL)
Hans-Jürgen Ratsch (Vorsitzender der NVL)

Reisetagebuch Malawi – Oktober 2022

Nach der langen Coronapause ist die IGS List endlich wieder mit einer kleinen Delegation von acht Schüler*innen, zwei Mitgliedern des Freundeskreis Malawi und zwei Lehrerinnen zu einem Besuch in unserer Partnerschule, der Jacaranda School in Malawi, aufgebrochen.
An Board waren die Schüler*innen: Imke Hamann, Frederik Studier, Tom Nowak (alle ehemalige 10b), Enno Becher, Chiara Feind, Flora Pabsch (jetzige 10b), Katja Mahlin (9b), Theo Figiel (9c), vom Freundeskreis Malawi: Silvia Hesse, Ralf Waselogsky, die Lehrerin Leevke Germer und die Schulleiterin Dr. Petra Hoppe.

Hier folgt jetzt von jedem Tag ein kleiner aktueller Tagesbericht direkt aus Malawi

Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Kolleginnen und Kollegen und Freundinnen und Freunde der IGS List,
gerade haben wir Netz und das Handy ist geladen, deshalb herzliche Grüße aus Malawi. Wir versuchen Tagesberichte auf der Homepage zu veröffentlichen. Zumindest der erste ist schon da. Von hier können wir immer nur einige wenige Fotos schicken, aber vielleicht habt ihr ja trotzdem Lust einmal zu schauen, was wir so machen.
Herzliche Grüße Petra

Malawi Tag 1 –  Sonntag, 02.10.2022:

Gestern Mittag haben wir uns voll bepackt und mit ganzen 6 weiteren Spendenkoffern per Zug auf den Weg Richtung Frankfurt gemacht. Vor Ort ging es dank Ferienchaos erstmal von der Check in Schlange zur Security Schlange, so dass wir zwischendurch etwas nervös wurden, aber letztendlich pünktlich im Flieger saßen. Mit einem Zwischenstopp in Addis Abeba landeten wir in Lilongwe und wurden bereits von einigen Schülerinnen und einer Lehrerin der Jacaranda School sowie Silvia Hesse erwartet. Sonntag Nachmittag kamen wir dann also – nach mehr als 24 Stunden Reise, am Ende offroad – endlich in Chingaliere an. Hier wurden wir von dem Chief Ben und dem ganzen Dorf, samt Tanzgruppe herzlichst begrüßt und es gab ein richtiges Festmahl mit traditionell malawischen Speisen (Kürbisblätter, Nsima, Nudeln und Eiern in Tomatensoße) – wir haben alles probiert und uns sehr über die Gastfreundschaft gefreut. Der Chief gab uns danach noch eine Tour durchs Dorf und uns wurden die Waschmöglichkeiten und das Plumpsklo gezeigt. Ganz anders als wir es alle kennen – aber im Neuen und Fremden liegt ja auch der Reiz. Am Abend hat Ben noch ein paar wunderschöne Lieder auf der Gitarre gespielt und nun gehen wir langsam alle ins Bett, beflügelt von den vielen neuen Eindrücken.

Malawi Tag 2 –  Montag, 03.10.2022:

Wir starteten unseren Montag mit einem leckeren Frühstück. Es gab Süßkartoffeln mit Toast und Tee. Gegen 8 Uhr sind wir zu einer Imkerin aufgebrochen. Auf dem Weg machten wir Zwischenstopps an einer Tankstelle und einem Einkaufszentrum. Angekommen bei der Imkerin zeigte sie uns erst ihre/n Werkstatt/Produktionsraum und führte uns dann zu einzelnen Stöcken. Sie muss die Stöcke in die Bäume hängen, da diese sonst geklaut werden. Auf dem Weg zu den Stöcken sahen wir viele Kinder die arbeiteten. Viele von ihnen folgen uns. Für uns ging es weiter zu Andrew. Er betreibt eine Farm, welche Permakulturen betreibt. Zwischen Bananenstauden baut er Mais, Tomaten, Avocado und andere Pflanzen an. Dadurch spart man Wasser, Platz und Arbeit. Zudem schützt man den Boden. Ein Bestandteil seiner Farm ist der Anbau von Riesenbambus. Seine Idee ist, diesen als Brennstoff für Haushalte zu nutzen. In Malawi ist die Abholzung von Wälder für Holzkohle ein sehr großes Problem. 10 Riesenbambuspflanzen reichen für eine Familie ein ganzes Jahr lang. Adrew zeigte uns zuletzt  noch einen Affenbrotbaum und auf dem Weg dahin sahen wir einen wilden Affen. Der Tag endete mit einem sehr leckeren Abendbrot. Es gab Nsima, Reis, braune Bohnen mit Tomate, grüne Erbsen und Auberginengemüse.

Malawi Tag 3 –  Dienstag, 04.10.2022:

Am Dienstag wurden wir schon um 6 zum Frühstück gerufen. Es gab Kasava (so ähnlich wie Kartoffel) mit Ei. Wir haben uns dann schnell auf den Weg zu einer Ex-Fairtrade Kooperative gemacht, die Makadamianüsse anbauen. Die Fahrt hat sehr lange gedauert und wir sind etwas zu spät gekommen, was die Menschen aber nicht besonders gestört hat. Das Treffen würde mit einem Gebet auf Chichewa gestartet. Wir haben mit den “Small holder Farmern” über den Klimawandel geredet. Sie haben uns erzählt, wie sie den Klimawandel spüren und wie es ihr Leben beeinflusst. Besonders hart war es, als gefragt wurde, was wir in Europa gegen den Klimawandel unternehmen. Denn offensichtlich sind wir die, die den Klimawandel vorantreiben und nicht die Menschen in Malawi. Zuletzt hat jeder eine Makadamia bekommen, was alle sehr glücklich machte. Auf dem Rückweg sind wir noch angehalten, um Zuckerrohr und Wasser, von den Händlern am Straßenrand, zu kaufen. Außerdem haben wir noch ein Restaurant besucht, welches von einem Österreicher betrieben wurde. Dort gab es sehr leckeres Essen, wie Reis, rote Bohnen, Rindfleisch, Auberginen, Kartoffel- Papayasalat und normalen Salat. Wir waren früher als am Montag wieder in Chingalire und haben noch mit einigen Kindern Fußball gespielt und gelernt, wie man Erdnussbutter selber macht. Es gab noch ein sehr leckeres Abschiedsdinner und wir haben selbstgemachte Erdnussbutter geschenkt bekommen. Nach dem Dinner haben wir noch mit den Einwohnern UNO gespielt und mit ihnen getanzt.

Straßenkunst-Aktion mit der TINY GALLERY

Am 23.09.22, einem goldenen Septembertag, hat die 5a während der Kunststunde einen Schulgang zum De-Haen-Platz gemacht, um dort an einem Malkurs mit dem Titel „Wasser ist nicht blau“ der TINY GALLERY teilzunehmen, die dort gerade Station gemacht hatte.

Die Galeristin berichtet:

TINY GALLERY ist eine kleine Galerie auf Rädern, die Kunst zeigt. Ich habe sie selbst gebaut und Rolle damit von Parkplatz zu Parkplatz in der Stadt.
Die jetzige Ausstellung heißt “Unter-Wasser-Station” – das heißt, dass alle Kunstwerke, die zu sehen sind, mit Wasser zu tun haben.
Bei gutem Wetter baue ich einen kleinen Tisch neben TINY GALLERY auf und biete allen, die vorbei kommen, einen Malkurs an. Neulich kam die 5a von der IGS List mit ihrem Kunstlehrer Herrn Unger. Einige Schüler*innen waren zuvor noch nie in einer Kunst-Galerie und fanden es cool, so am Straßenrand mal Kunstwerke zu sehen. Neugierig versammelten sich alle um den Maltisch mit den Farbflaschen. Immer vier Schüler*innen konnten gleichzeitig etwas auf die Plexiglasscheiben malen – sie sollten dabei an Wasser denken, aber es gab keine Farbflasche mit Blau. Einige versuchten Blau aus den anderen Farben zu mischen – aber das ging natürlich nicht, weil Blau ja eine der Primärfarben ist.
Das Gemalte wurde dann gedruckt; einfach ein Blatt Papier auf die noch nasse Farbe legen, mit den Fingern darauf klopfen oder reiben und hochheben. Fast alle Schüler*innen haben so einen Druck hergestellt. Zwischen TINY GALLERY und dem nächsten Verkehrsschild war eine Schnur mit Wäscheklammern gespannt. Dort wurden die Blätter zum Trocknen aufgehängt.
Herr Unger hat Kunstwerke der Schüler*innen später abgeholt. Das war wahrscheinlich ihre erste Straßenkunst-Aktion.

Ich grüße die 5a herzlich!
Angelika, Eure Stadtgaleristin

Klasse 9f beteiligt sich an der Regio-Challenge 2022

Regionales und saisonales Essen- wie schmeckt das eigentlich?

Im Rahmen der Regio-Challenge 2022 wurden von der Klasse 9f Rezeptvorschläge in Form von Filmbeiträgen und Präsentationsfolien erarbeitet.

Bereits im Unterricht des vergangenen Schuljahres hat sich die Klasse lehrplanmäßig und fächerübergreifend mit Fragen und Antworten rund um die Ernährung und deren Auswirkung auf Mensch und Natur beschäftigt.

Dabei wurde klar, dass unsere Ernährung einerseits eine wichtige Rolle für die Entwicklung des eigenen Körpers spielt aber anderseits auch Antworten auf die Frage nach Lösungen im Bereich der 17 sustainable global Goals bietet.

Was sind die 17 Ziele für nachhaltige Entwicklung? | myclimate
17 sustainable global Goals
https://cdn.shopify.com/s/files/1/0276/5940/3342/files/Bild_2.png?v=1622716937
Planetary Health Diet

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Wer sich Gerichte zubereitet, die zu den Vorgaben der „Planetary Health Diet“ passen, leistet einen wichtigen Beitrag zur globalen Ernährungswende.
Wichtig ist auch, dass man CO2 einspart, indem man auf Angebote aus der Region und außerdem auf Obst und Gemüse, welches zur Zeit geernet wird, zurückgreift. Dazu gehört es eigentlich auch, dass auf manche vertraute Nahrungsmittel und Gewürze (wie z.B. Salz) möglichst verzichtet werden muss; was gar nicht so einfach ist. Dass ein Verzicht nicht unbedingt zum Verlust von Genuss führen muss, zeigen diese Beispiele:

Film von Marlene und Marta: Kürbispommes (mit im Pachtgarten angebautem Salzkraut gewürzt) Film von Lina und Fiona: Kartoffeln mit Quark
Keynote von Johanna, Nele und Ceylin: Joghurtdessert Powerpoint von Amelie: Zwiebelkuchen

 

PDF von Zarah, Louisa, Kamelya und Melina: Pfannkuchen mit Obstsalat und Apfelmus

 

Neues Banner und Auszeichnung als Nachheitigkeitsschule/Umweltschule

Panoramaansicht der Preisverleihung
Alessa Dittmar Maya Heilemann am Stand der IGS List

Am Mittwoch, dem 28.9.22 war in der Leonore-Goldschmidt-Schule eine ganztätige Veranstaltung, auf der wir unser neuestes Banner als “Internationale Nachheitigkeitsschule/Umweltschule in Europa” für den Bewerbungszeitraum 2019-2022 erhalten haben. Den Preis haben entgegengenommen die Lehrkräfte Christian Ratsch und Carmen Rautmann, sowie die beiden FöJlerinnen Alessa Dittmar und Maya Heilemann.

Dr. Dirk Reinking und Carmen Rautmann haben dazu mit Schüler*innen drei Jahre lang an verschiedenen Handlungsthemen gearbeitet.

  • A Klimaschutz durch Verbesserung der CO2-Bilanz in der IGS List (RTM) und
  • B Energiemanagement/Energiesparen/Smart Home/Nachhaltigkeit (RG).
Das neue Banner

ListEx – Das neue Ehemaligenorchester der IGS List gründet sich

Doppelkonzert Mitte November: ListEx/Bass2Bones

Ehemalige der Bläserklassen der IGS List und ihre Mentor*innen & friends

Pünktlich um 17h sitzen sie alle wieder an ihren angestammten Plätzen. Nur die Sitznachbar*innen sind zum Teil fremd: Gleich aus 5 Jahrgängen sind ehemalige Bläserklassen-Schüler*innen am 29.8. zum ersten Mal zusammengekommen, um ihre smashest hits wieder erklingen zu lassen. Begeistertes Wiedersehen, Stimmung und Klang sind harmonisch. Drei der aktuellen Musikprofil-Leitungen, Cordula Lustig, Ann-Kathrin Ollinger und Sven-Arne Zinnke, freuen sich über den Sound. Sie leiten das Orchester als Team, ganz dem Schulgeist entsprechend und sind sehr angetan von der Resonanz, die bisher nur über Mundpropaganda, ehemalige Klassenleitungs-Verteiler und Geschwisterkinder gelaufen ist. Die Ehemaligen sind gekommen, um sich wiederzusehen, einen Grund zu haben, ihr Instrument wieder zu bewegen, um neue Stücke kennen zu lernen und, natürlich, um gemeinsam Spaß zu haben.

 

Zwei weitere Proben bereiten das Konzert am 15. November 2022 um 19 Uhr in der Mensa vor, in dem zusätzlich das Jazz-Trio Bass2Bones von Hans Wendt auftritt, flankiert von Uwe Granitza und Clara Däubler.

Die Besetzung ist stimmig, kann aber gern ausgebaut werden. Nächste Probe ist Donnerstag, 6.10., 17-20h. Das Ensemble steht allen ehemaligen Bläserklassenabsolvent*innen offen. Das Anmeldeformular gibt’s unter www.igslist.de/orchex.